SDGs und Agenda 2030 im Koalitionsvertrag 2021–2025

SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben der Öffentlichkeit am 24. November 2021 ihren Koalitionsvertrag präsentiert. Er soll die Grundlage für die deutsche Politik der kommenden vier Jahre bilden. Der Vertrag steht unter der Überschrift „Mehr Fortschritt wagen. Bündnis für Freiheit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit“. Damit hat es zum zweiten Mal nach 2002 der Begriff der Nachhaltigkeit auf den Titel eines Koalitionsvertrages geschafft. Auch die Agenda 2030 und ihre Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) werden an mehreren Stellen im Vertrag erwähnt [...]

Verteilungseffekte der COVID-19-Krise

Es liegt auf der Hand, dass sich die Corona-Pandemie auf die Ungleichheit zwischen Arm und Reich auswirkt. Endgültige Daten liegen dazu noch nicht vor, aber erste Schätzungen und Prognosen deuten darauf hin, dass die Schere weiter auseinander geht. Dieses Briefing gibt einen Überblick über die Auswirkungen der Pandemie auf die materielle Ungleichheit, und damit auch auf die Verwirklichung des Ziels 10 der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, mit dem sich die Regierungen zur Reduzierung der Ungleichheit verpflichtet haben. Es adressiert [...]

Wolke
Wolke

SPD, Grüne und FDP haben sich geeinigt: Rund zwei Monate nach der Bundestagswahl steht der Koalitionsvertrag. Bereits auf den ersten Seiten wird klar: Klimaschutz steht ganz oben auf der Agenda. Aber was ist geplant? 

Zum Beitrag von Öko-Test

Koalitionsvertrag
Koalitionsvertrag

Noch viel Arbeit für die neue Bundesregierung

Einen früheren Kohleausstieg, Schutz der biologischen Vielfalt und Ausbau der erneuerbaren Energien, das plant die künftige Bundesregierung. Doch es gibt auch Kritikpunkte am neuen Koalitionsvertrag.

Zum Beitrag des NABU

Green economy
Green economy

Das bayerische Wissenschaftsministerium fördert das Verbundprojekt ERIC der Hochschule Coburg und der Technischen Hochschule Ingolstadt mit 1,9 Millionen Euro. Im Rahmen der Gründer*innenausbildung sollen unternehmerische Lösungen gefördert werden, die positive Wirkungen auf Ökologie und Gesellschaft haben.

Zur Pressemitteilung

 

 

Climate
Climate

Laut einer durch den WWF in Auftrag gegebenen Studie fehle den Konjunkturhilfen der letzten Bundesregierung die Klimawirkung. Die Studie attestiert ihr eine verpasste Chance, weshalb der WWF die künftige Ampel-Koalition zu systematischem Handeln auffordert. 

Zum Beitrag des WWF

Eisberg
Eisberg

In einem dramatischen Finale endete am Samstagabend, einen Tag später als geplant, die UNFCCC COP 26 mit der Verabschiedung des “Glasgow Climate Pact”. Letzteren bezeichnete der Präsident der Konferenz Alok Sharma während des Abschlussplenums als „historisch“.  Denn er enthält erstmalig ein Bekenntnis zur Reduktion von Kohle („phasedown of unabated coal power“. Gleichzeitig entschuldigte sich Sharma für die Verwässerung in letzter Minute. Im Entwurf war noch vom Kohleausstieg zu lesen („phase-out“). 

Während Bundesumweltministerin Svenja Schulze [...]

SDG monitoring cover
SDG monitoring cover

Neues Briefing des Forum Umwelt & Entwicklung

Newsletter Nachhaltigkeit Bundesregierung
Newsletter Nachhaltigkeit Bundesregierung

Newsletter 7/2021

Cover CBD COP 15
Cover CBD COP 15

Es fehlen 700 Milliarden Euro

Den Beitrag des WWF zum UN-Übereinkommen zur biologischen Vielfalt und der kürzlich stattgefunden CBD COP15 finden sie hier.

 

 

Spotlight on Sustainable Development 2021 - Briefing

The coronavirus (COVID-19) crisis has ignited eagerness in some circles for new binding instruments in the global health arena. This is an unexpected development, in many ways: health policy arrangements are mostly grounded on soft norms, and the World Health Organization (WHO) has adopted binding agreements only twice in its 76 years of history. Nicoletta Dentico describes in her paper the background of the proposal for a Pandemic Treaty currently discussed in the WHO and discloses the actors and their [...]

Steuern in der Entwicklungszusammenarbeit

Faire Regeln für Besteuerung sind wichtig für das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung, da fast allen Staaten große Summen an Geld durch Steuerhinterziehung, Steuervermeidung und illegale Finanzströme verlorengehen. Hierbei handelt es sich um eine komplexe Thematik: Um welche Summen geht es genau? Welchen Anteil der Staatseinnahmen und -ausgaben machen sie aus? Und welche Arten der Hinterziehung sind besonders relevant für die Staatskasse?