Deutsch – US-Amerikanische Handelsbeziehungen in der Ära Trump - Welche Deals werden gemacht?

19. Zivilgesellschaftliches Außenwirtschaftsforum
Forum Umwelt und Entwicklung
Forum
Langenbeck-Virchow-Haus, Luisenstr. 58/59, 10117 Berlin-Mitte

Schon seit Wochen geht ein Schreckgespenst um auf dem politischen Parkett: Donald Trump, der allzeit bereite Polterer drohte der Welt, allen voran der EU und China mit Strafzöllen. Die EU war in großem Aufruhr. Nicht nur die Handelskommissarin Cecilia Malmström, sondern auch der frisch gebackene Wirtschaftsminister Peter Altmaier reisten nach Washington, um den US-Präsident zu besänftigen. Doch so mancher mag sich in diesen Wochen gefragt haben was diese Aufregung eigentlich soll. Die Bundesregierung protegiert nun ihre Industrie im Tausch gegen Zugeständnisse gegenüber den USA, die insbesondere die europäischen Nachbarn treffen, nicht aber Deutschland selbst. Warum werden ausgerechnet ökologisch und ökonomisch fragwürdige Branchen so sehr in Schutz genommen? Worum geht es eigentlich tatsächlich bei dem so laut beschrienen Handelskrieg?

Diese und weitere spannende Fragen möchte gerne das Forum Umwelt und Entwicklung mit Ihnen und den Gästen aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft auf dem 19. Außenwirtschaftsforum diskutieren.

 

Programm

Einlass 18 Uhr

18.15 Uhr Begrüßung:

Jürgen Maier (Forum Umwelt und Entwicklung)

Keynote:

Sascha Müller-Kraenner (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe e.V.)

18.30 Uhr Diskussionsrunde mit:

  • Dr. Stefan Mair (Hauptgeschäftsführung BDI)
  • Johann Saathoff (MdB SPD/angefragt)
  • Oliver Wieck (Generalsekretär ICC Germany)
  • Maritta Strasser (Geschäftsführerin Naturfreunde Deutschland)
  • Sascha Müller-Kraenner (Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe e.V.)
  • Lucía Bárcena Menéndez (Ecologistas en Accion, Spanien)

Moderation: Alessa Hartmann, Handelsexpertin PowerShift

20.00 Uhr Empfang

Um Anmeldung wird gebeten an: grotefendt@forumue.de