Globale Nachhaltigkeitsdiplomatie in Krisenzeiten

Live aus New York - Bericht vom Hochrangigen Politischen Forum der Vereinten Nationen 2024
Image
Coverbild zur Onlineveranstaltung mit Logos und Titel: Globale Nachhaltigkeitsdiplomatie in Krisenzeiten
Coverbild zur Onlineveranstaltung mit Logos und Titel: Globale Nachhaltigkeitsdiplomatie in Krisenzeiten
Online-Briefing via Webex
(MESZ)
Veranstaltet von: DGVN, GPF Europe, Forum Umwelt und Entwicklung & SDSN Germany

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

ANMELDUNG (bis 12. Juli 2024)

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Vom 8. bis 17. Juli 2024 tagt in New York das Hochrangige Politische Forum für nachhaltige Entwicklung  (High-Level Political Forum, HLPF) der Vereinten Nationen. Das HLPF ist die zentrale Plattform der Vereinten Nationen für das Follow-up und die Überprüfung der Agenda 2030 und ihrer 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Teil des HLPF ist ein dreitägiges Ministertreffen vom 15.-17. Juli 2024.

Auf der Tagesordnung des diesjährigen Forums stehen insbesondere die SDGs 1 (Armut beenden), 2 (Ernährung sichern), 13 (Bekämpfung des Klimawandels), 16 (Friedliche und inklusive Gesellschaften) und 17 (Globale Partnerschaft). 37 Länder präsentieren freiwillige Staatenberichte über die Umsetzung der Agenda 2030 (Voluntary National Reviews). Und auch eine Reihe von Städten stellen ihre Nachhaltigkeitsberichte vor (Voluntary Local Reviews). Außerdem soll in der Generaldebatte die Brücke zum UN-Zukunftsgipfel geschlagen werden, der im September 2024 stattfindet.

Bei unserem Online-Briefing berichten Teilnehmer*innen des HLPF (überwiegend) live aus New York über den Stand der Diskussionen in der UN: Welche Rolle spielt das HLPF angesichts der weltweiten Krisen und geopolitischen Konflikte? Ist die Nachhaltigkeitsagenda der UN noch relevant? Gehen vom HLPF neue Initiativen für die zweite Halbzeit der SDG-Umsetzung aus? Und welche Erwartungen gibt es gegenüber dem UN-Zukunftsgipfel im September?

Gesprächspartner*innen sind:

Dr. Verónica Tomei, Referatsleiterin Vereinte Nationen, 2030-Agenda, Entwicklungs- und Schwellenländer; Umweltschutzaspekte der internationalen Klima- und Energiepolitik, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV)

Eileen RothReferentin Nachhaltigkeitspolitik, Forum Umwelt und Entwicklung

Tabea Waltenberg, Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Sustainable Development Solutions Network (SDSN) Germany

Dr. Marianne Beisheim, Wissenschaftlerin der Forschungsgruppe Globale Fragen bei der Stiftung Wissenschaft und Politik

NN

Moderation: Jens Martens, Global Policy Forum Europe

 

ANMELDUNGEN erbitten wir bis zum 12. Juli 2024! 

 

Diese Veranstaltung ist Teil des Projekts „Halbzeit bei der SDG-Umsetzung“ des Global Policy Forums Europe, gefördert von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen sowie von Engagement Global mit Mitteln des BMZ.

Logos NRW und BMZ
Logos NRW und BMZ